SPD in Bad Emstal schafft Grundlagen für die Zukunft - neuer Ortsverein gegründet

Ortsverein

Das neue Team: Alexander Maul, Sieglinde Halberstadt, Heiko Bertsch, Frank Heisig, Tim Bräutigam und Lukas Frankfurth

SPD Ortsvereine Balhorn und Emstal haben Gründung eines gemeinsamen Ortsvereins beschlossen. Neuer Vorstand nimmt Arbeit auf.

Am Ende waren die Genossinnen und Genossen selbst davon überrascht, wie einfach und mit welcher überwältigender Mehrheit sich eine schon über Jahrzehnte bestehende Idee verwirklichen ließ. Im Zuge der Neuausrichtung der Bad Emstaler Gemeindepolitik votierten die Mitglieder der SPD-Ortsvereine Balhorn und Emstal einstimmig für die Gründung eines gemeinsamen Ortsvereins Bad Emstal. Bisher hatten sich beide Ortsvereine stets für eine Arbeitsteilung ausgesprochen. So bildete man zwar eine gemeinsame Fraktion in der Gemeindevertretung, trennte aber die Arbeit der Ortsvereinsvorstände voneinander ab. Schon seit vielen Jahren hatte es zwar mehrfach Initiativen zur Fusion gegeben, doch überwogen immer die Gründe, die für eine Selbständigkeit beider Ortsvereine sprachen. 

Den Auftakt für einen neuerlichen Annäherungsversuch hatte die SPD-Basis selbst gegeben. So fasste im vergangenen Dezember die Mitgliederversammlung des Ortsvereins Emstal den einstimmigen Beschluss, gerade auch im Hinblick auf die bevorstehende Kommunalwahl im kommenden Jahr, die Möglichkeiten für eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den beiden Ortsvereinen auszuloten. Unabhängig vom Tagesgeschäft der Ortsvereine beauftragten die Genossinnen und Genossen Günther Bubenheim entsprechende Gespräche zu führen und zugleich auch weitere Parteimitlglieder für eine aktive Mitarbeit zu gewinnen. Schnell zeigte sich die Bereitschaft auf beiden Seiten und insbesondere die Ortsvereinsvorsitzenden Rainer Hering (OV Emstal) und Lothar Rüppel (OV Balhorn) wirkten an den entscheidenden Stellen zum gelingen des Projekts mit. Aktive Unterstützung erhielt die Planungsgruppe auch von Bürgermeister Stefan Frankfurth, dem Landtagsabgeordneten Oliver Ulloth und dem Geschäftsführer des SPD-Unterbezirks Kassel-Land Sebastian Keese, die in mehreren Gesprächen die Möglichkeiten und Grenzen einer zukunftsorientierten Ortsvereinsarbeit und Kommunalpolitik mit den Genossinnen und Genossen diskutierten.

Am Ende dieses Prozesses stand die Neugründung des SPD Ortsvereins Bad Emstal, der formal seine Arbeit zum 1. Oktober 2020 aufnehmen wird. Der Beschluss hierzu wurde durch die Mitglieder in einem einstimmigen Votum abgegeben. Die beiden bisherigen Ortsvereine Balhorn und Emstal lösen sich gleichzeitig zum 30. September 2020 auf. Altbürgermeister Eckhard Bräutigam brachte es anlässlich der Gründungsversammlung am 31. August auf den Punkt: „Als wir uns im Dezember dazu entschieden, diesen Weg zu gehen, habe ich noch nicht daran geglaubt, dass uns die Schaffung eines einzigen SPD-Ortsvereins in Bad Emstal gelingen kann. Umso besser ist es, dass wir künftig mit einer Stimme sprechen werden.“ So sahen es auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten gemeinsamen Sitzung, die sich ebenfalls mit einer deutlichen Mehrheit dafür aussprachen, eine Verkleinerung und Verjüngung des Vorstandes vorzunehmen. Zugleich signalisierten die Mitglieder der bisherigen Ortsvereinsvorstände ihre Unterstützung des neuen Teams.

Die Versammlung wählte zum neuen Ortsvereinsvorsitzenden Heiko Bertsch, der als Vertriebsleiter eines mittelhessischen Familienunternehmens im Bereich Backwaren und Kaffeehäuser tätig ist. Zu seinem Stellvertreter wurde der Landkreisbedienstete Frank Heisig gewählt. Die Kassenführung übernimmt der Gastronom Lukas Frankfurth. Das Amt des Schriftführers wird der Mediävist Alexander Maul ausüben. Darüber hinaus wählten die Genossinnen und Genossen den Schüler Tim Bräutigam und die Bankkauffrau Sieglinde Halberstadt zu Beisitzern im neuen Vorstand. Zu Kassenprüfern wurden Ottmar Pimpl und Erhard Rogge bestellt. Der neue Vorsitzende dankte den Genossinnen und Genossen für das ausgesprochene Vertrauen, sowie den Mitgliedern der beiden bisherigen Ortsvereinsvorstände für ihre teils über Jahrzehnte geleistete Arbeit. Zu den ersten Aufgaben des neuen Vorstandes wird die Aufstellung einer Liste mit Wahlvorschlägen für die Kommunalwahl 2021 zählen. Mehrere Gespräche mit jungen Menschen aus der Gemeinde haben zu diesem Zweck bereits stattgefunden. „Wir waren und sind eine laute Partei. Den Herausforderungen an eine zukunftsorientierte Politik stellen wir uns gern, um die bestmöglichen Lebensbedingungen in unserer Gemeinde und darüber hinaus zu erreichen“, so Bertsch am Ende der Versammlung.

 
 

Zähler

Besucher:1080077
Heute:15
Online:1
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001080077 -