Allgemein Ist das "Das Prinzip Aufrichtigkeit"?

Dies findet sich auf der Internetseite von Herrn Pfeiffer:

Veröffentlicht am 16.03.2012

 

Allgemein Frauenfrühstück der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Bad Emstal

Rund 160 Frauen waren der Einladung der ASF im Landkreis Kassel und der ASF Bad Emstal gefolgt und kamen nach Bad Emstal in den Quellenhof, um gemeinsam zu frühstücken.

Dieses Frauenfrühstück, das seit 2006 durchgeführt wird, fand von Beginn an eine große Resonanz. Es soll den Frauen die Möglichkeit geben in lockerer Atmosphäre über die Politik vor Ort zu reden, gemütlich zu frühstücken und den Vormittag mit einem Kulturbonbon zu beenden.“, erläutert die Vorsitzende der ASF im Landkreis Kassel, Anette Milas.

Die Vertreterin der ASF Bad Emstal, Waltraud Mai-Wehnes, konnte in ihrer Begrüßung den Bundestagsabgeordneten Ullrich Meßmer, die Landtagsabgeordneten Brigitte Hofmeyer und Timon Gremmels sowie die Vizelandrätin Susanne Selbert willkommen heißen. Besonders erfreut war sie darüber, dass zu dieser kreisweiten Veranstaltung rund ein Drittel der teilnehmenden Frauen aus Bad Emstal gekommen waren. „Dies zeigt auch hier vor Ort das große Interesse an Veranstaltungen, die speziell Frauen betreffen.“

In diesem Jahr drehte sich alles um die bevorstehende Bürgermeisterwahl in Bad Emstal. Die Kandidatin der SPD, Dr. Meike Werther, konnte sich bei den Frauen vorstellen. Mit großem Sachverstand sprach sie die nach wie vor drängenden Probleme der Frauen, z.B. geringere Löhne oder auch weniger Frauen in Führungspositionen, an und verwies gleichzeitig auf starke Frauen in der Politik, wie Elisabeth Selbert, Hannelore Kraft, Manuela Schwesig und Angela Merkel. Sie stellte auch heraus, dass Frauen die besseren Organisatoren seien, die Familie, Haushalt und Beruf gut koordinieren könnten. Für ihre Ausführungen erntete Frau Dr. Werther großen Applaus

Den kulturellen Abschluss lieferte das Gesangstrio „Die BeziehungsWeisen“.
Mit Acapella-Gesang nahmen die drei Frauen so manch alltägliches Thema und „Frau, Mann und alles was so dranhängt“ ordentlich auf die Schippe. Mit viel Gelächter und Applaus erhielten sie große Zustimmung zu ihren Liedern.

„Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, es war ein toller Vormittag.“, so die einhellige Meinung der Frauen auf dem Nachhauseweg.


Dank und gute Wünsche an Meike Werther. (Foto privat)

Veröffentlicht am 27.02.2012

 

Kommunalpolitik SPD Bad Emstal bietet mit Dr. Meike Werther neue Lösungen

Gesundheitspolitisches Gespräch in Bad Emstal


von links: Unsere Landtagsabgeordnete Brigitte Hofmeyer, Bürgermeisterkandidatin Dr. Meike Werther und der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Thomas Spies (Foto privat)

Stellen wir uns vor, das Thermalbad würde geschlossen, wäre der gesamte Bereich der Gesundheit sowie Wirtschaft und Tourismus in Bad Emstal in höchster Gefahr, so Meike Werther auf der Veranstaltung mit Dr. Thomas Spies am vergangenen Freitag im vollen Saal des Quellenhofes in Sand. Hinzu komme die Frage der ärztlichen Versorgung in Bad Emstal, die heute noch vorhanden, aber morgen schon eine andere sein wird. Allein in Sand werden in spätestens fünf Jahren keiner der derzeit praktizierenden Ärzte mehr arbeiten.

Diese Tatsache erfordere neue, kreative Ideen seitens der Kommune, erläuterte der gesundheitspolitische Sprecher der SPD, Herr Dr. Thomas Spies. Er erklärte die Bedeutung des Wirtschaftsbereiches Gesundheit, der ein wachsender Markt sei und stabile Arbeitsplätze biete. Die immer älter werdende Bevölkerung sowie die steigende Zahl von Anschlussbehandlungen, psychischen Erkrankungen und chronischen Erkrankungen mache diesen Markt nötig.

Veröffentlicht am 05.02.2012

 

Allgemein SPD gratuliert Werner Kosch zum 90. Geburtstag

Am 30. Januar 2012 vollendete Werner Kosch in Bad Emstal sein 90. Lebensjahr. Zu diesem Geburtstag überbrachten der stellvertretende Vorsitzende Wilfried Wehnes und Bürgermeisterkandidatin Meike Werther ihm im Kreise seiner Familie und einiger Wanderfreunde die besten Glückwünsche des SPD Ortsvereines Bad Emstal.

Werner Kosch, der einer alten sozialdemokratischen Familie entstammt, kann auf eine nunmehr 65-jährige Mitgliedschaft in der SPD zurückblicken. Damit ist er nicht nur das an Jahren älteste Mitglied dieses Ortsvereines, sondern auch das Mitglied mit der längsten Zugehörigkeit zur Sozialdemokratischen Partei Deutschlands.

Die SPD Bad Emstal bedankt sich bei Werner Kosch dafür, dass er ihr stets mit Rat und Hilfe zur Seite stand und wünscht ihm Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und gemeinsam mit seiner Ehefrau noch viele schöne Jahre.


Foto privat: Von links: Wilfried Wehnes (Stellv. Vorsitzender der SPD Bad Emstal), Werner Kosch, Dr. Meike Werther

Veröffentlicht am 03.02.2012

 

Kommunalpolitik Dr. Meike Werther - Bürgermeisterkandidatin für Bad Emstal

Dr. Meike Werther aus Kassel ist die Kandidatin der SPD Bad Emstal für die Bürgermeisterwahl 2012. Die 40-jährige freiberuflich tätige Dozentin mit dem Hintergrund Gesundheitswesen wurde am Dienstag in einer Mitgliederversammlung in Riede gewählt. Frau Werther lebt in Partnerschaft und hat einen 12-jährigen Sohn. Mit Frau Werther ist es der SPD gelungen, eine Persönlichkeit für diese Kandidatur zu gewinnen, die mit ihrer Ausbildung und derzeitigen beruflichen Praxis geradezu prädestiniert dafür ist, die künftige Entwicklung der Heilbadgemeinde zu gestalten. Sie präsentierte sich den Mitgliedern in überzeugender Weise als ideenreich, durchsetzungsfähig und kompetent.

Die SPD Bad Emstal freut sich auf die Zusammenarbeit mit Dr. Meike Werther.

Veröffentlicht am 25.08.2011

 

Stefan Giebel Fraktion Redebeitrag von Stefan Giebel zum Antrag "Einrichtung eines Familienzentrums"

Gemeindevertretung am 21. Juni 2011

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,
liebe Mitbürger,

Familienzentren bzw. Eltern-Kind-Zentren dienen dazu, Kinder und Eltern durch leicht zugängliche Angebote in der Erziehung zu unterstützen und erreichen auch damit eine Klientel, die durch Vereine selten erreicht werden kann und meist sozial wenig eingebunden ist.

Immer mehr Kinder wachsen in sozial schwachen Familien auf und haben geringere Chancen auf eine gleiche soziale Teilhabe als ihre Altersgenossen. Und gerade in diesen Bereich wird immer mehr eingespart. Kurzfristig zeigen sich dabei Spareffekte, langfristig zahlen wir mehr, als wir einsparen. Laut dem Sozialatlas war im Altkreis Wolfhagen jeder siebte unter 18 Jahren auf staatliche Leistungen angewiesen. Jeder siebte Jugendliche ist bereits auf Hartz IV angewiesen.

Veröffentlicht am 12.07.2011

 

Fraktion Redebeitrag von Joachim Baier zum Antrag "Gerichtlicher Vergleich im Rechtsstreit "Dr. Foltis gegen Bad Emstal""

Gemeindevertretung am 21. Juni 2011

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,
sehr geehrte Damen und Herren,

erlauben Sie mir zunächst einige Informationen, die für das Verständnis dessen, was die SPD-Fraktion fordert, von Bedeutung sind.

Die Beschlußvorlage zum Rechtsstreit Dr. Foltis gegen die Gemeinde Bad Emstal trägt das Datum 01.06.2011 und wurde von Herrn BGM Pfeiffer verfaßt.

Die weitere Beratungsfolge sieht am 07.06.2011 die nichtöffentliche Beratung im Gemeindevorstand (das war also am Dienstiag vor zwei Wochen) und für heute, den 21.06.2011 – die öffentliche Beratung in der Gemeindevertretung vor.

Bei dem Vergleichsvorschlag sind zwei Widerrufsfristen enthalten, nämlich eine für Herrn Dr. Foltis bis zum 16.02.2011 und eine für die Gemeinde Bad Emstal bis zum 15.07.2011. Dr. Foltis hat von seinem Widerrufsrecht offenkundig keinen Gebrauch gemacht.

Die Widerrufsfrist für die Gemeinde Bad Emstal läuft nun bereits in 3 ½ Wochen ab.

Veröffentlicht am 12.07.2011

 

Wilfried Wehnes Fraktion Neuer Geist im alten Schloss - SPD-Fraktion informiert sich über Schloss Riede

Sehr interessant gestaltete sich für die SPD-Fraktion der Besuch von Schloss Riede im Rahmen der Informationstour durch Betriebe und Einrichtungen der Gemeinde Bad Emstal.

Dr. Johannes Kahl, der das Schloss einschließlich der Nebengebäude, des Gutshofes und des Schlossparkes im Jahr 2007 gemeinsam mit seinem Bruder Dr. Christian Kahl von der Familie von Buttlar erwarb, stellte den Besuchern das Anwesen vor und erläuterte die zwischenzeitlich weitgehend abgeschlossenen umfangreichen Renovierungsarbeiten. Derzeit wird ein Konzept für die Restaurierung des „Gobelinzimmers“, das auch für Trauungen genutzt wird, erstellt. Großes Interesse zeigten die Besucher an dem Schlosspark, der wie eine kleinere Version des Bergparks Wilhelmshöhe anmutet. Die drei Teiche sind mit Kaskaden verbunden, selbst eine kleine Teufelsbrücke soll wieder aufgebaut werden. Die aufwändige Wiederherstellung des Parks steht kurz vor dem Abschluss. Es ist angedacht, in diesem Ambiente kulturelle Veranstaltungen durchzuführen, was sicherlich eine Bereicherung für das Angebot auf diesem Sektor in der ganzen Region darstellen dürfte.

Veröffentlicht am 04.03.2011

 

Ortsverein Willy-Brandt-Medaille für Bad Emstaler Ehrenbürger Ernst Braun

Eine außergewöhnliche Ehrung für den Ehrenbürger und Ehrenvorsitzenden der Gemeindevertretung der Gemeinde Bad Emstal, Ernst Braun, brachten der Vorsitzende des SPD-Ortsvereines Bad Emstal Rainer Hering und SPD-Fraktionsvorsitzender Wilfried Wehnes anlässlich dessen Ehrung für 60jährige Mitgliedschaft in der SPD mit. Sie konnten ihm die Willy-Brandt-Medaille, die höchste Auszeichnung, die die SPD zu vergeben hat, überreichen.

Veröffentlicht am 11.02.2011

 

Stefan Giebel Fraktion Redebeitrag von Stefan Giebel zu den Beratungen des Haushaltes 2011

Gemeindevertretung am 10. Februar 2011

Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

viel Arbeit und Mühe steckt in dem vorgelegten Zahlenwerk. Von der Politik – Gemeindevertretung und Gemeindevorstand - zeigt sich Achtung vor der geleisteten Arbeit darin, dass sie als Vorgabe und Anstoß politischen Handelns genommen wird und nicht nur ungelesen, unverstanden, beklatscht.

Eine solche Vorgabe vermissen wir von der SPD seit längerem. Es werden Schulden angehäuft – Kassenkredit plus Kredite liegen bei ca. 20 Mio € und seit dieser Legislatur steigende Verluste. Die Kreisumlage kann daran weniger schuld sein: Sie hat sogar abgenommen.
Eine politische Vorgabe des Gemeindevorstands muss Ziele enthalten. Die Verwaltung braucht endlich Antworten auf die Frage: Wohin soll es mit Bad Emstal gehen und wo setzt die Politik Prioritäten? Oder was macht Bad Emstal aus? Und wie gelangen wir langfristig aus der Haushaltsmisere? Momentan trudelt Bad Emstal wie ein Schiff ohne Kapitän oder irgendeinen Zielhafen.

Veröffentlicht am 10.02.2011

 

Zähler

Besucher:990332
Heute:37
Online:3
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 990332 -